Im August 2004 war ich mit der GS in der Ukraine.

Hier die Karte mit der gefahrenen Route:

4 Leute, GS 1100, Suzuki Bandit 1200

gefahrene Kilometer insgesamt ca. 5000

Defekte an den Motorrädern:

BMW GS 1100: Kupplungsdruckplatte verzogen

Suzuki Bandit: ohne Probleme

Kurze Infos:

Einreise nur mit Visum ca. 40 Euro

Wartezeiten am Grenzübergang sind normal, wir hatten bei der Einreise ca. 5-6 Stunden Wartezeit, bei der Ausreise um die 20 Minuten. Ein paar Euro können die Wartezeit erheblich verringern !!

Kein Witz: Es kann passieren, daß man bis zu 2 Tage an der Grenze steht und nix geht voran...

Straßenzustand:  Keine Autobahnen, nur Landstraßen aus Bitumen-Teer Mischungen, Betonplatten oder sonstigem Material......Mit der GS durchaus ertragbar, die Schlaglöcher (bis 1 Meter Durchmesser und 30 cm Tiefe) sollte man umfahren, ebenso fehlen gelegentlich die Gullydeckel mitten auf der Fahrbahn !!!  Nachtfahrten sind nicht zu emfehlen....beizeiten ein Hotel suchen (wenn man nicht in einem 2 Euro Hotel enden will).  Am Tag schafft man 300-600 Kilometer, jenachdem ob man viel oder wenig Städte durchfährt. 60-90 KM pro Stunde sind außerorts normal.

Umleitungen sind mit Vorsicht zu genießen, erstmal sehen ob es vielleicht doch einen Weg durch die Baustelle gibt :-)

Beschilderung:

Mäßig bis nicht vorhanden, 2-Sprachig (ukrainisch und russisch) - wird scheinbar nach Herkunft der "Schilderaufsteller" geregelt ?!

1 Liter Eurosuper ca. 38 Cent, Tankstellen gibts genügend

Übernachtung ab ca. 2 Euro (nicht zu emfehlen)

ab ca. 6 Euro sind die Hotels ok!

Essen: Zum Teil gewöhnungsbedürftig, kann aber richtig gut schmecken!  Wenn man 2 Portionen und 3 Salate bestellt, bekommt man die Menge einer Portion in Deutschland. Kostet ca. 1,50-3 Euro

Bier gibts auch, schmeckt klasse!

1/2 Liter Wodka ab knapp 2 Euro

1 Stange Zigaretten ab 3 Euro

Polizei:

Kontrollen gibts fast an jedem Ortseingang bzw. Ausgang.

Wenn man angehalten wird (was mit Sicherheit des öfteren vorkommt) muß man nicht unbedingt erfahren, was man nun verbrochen hat. Entweder man zahlt gleich oder diskutiert 30 Minuten und zahlt dann....Quittung gibts natürlich keine....mit viel Glück kommt man weiter ohne den Geldbeutel auszupacken.

Hier mal eine Beschreibung wie eine Polizeikontrolle vonstatten gehen kann:

Wir fuhren mit ca. 60 KM/h aus einer Ortschaft hinaus und werden natürlich von allen PKW´s überholt. In einiger Ferne sehen wir eine Polizeistreife am Straßenrand stehen. Plötzlich überholt uns keiner mehr, alle PKW schleichen in Richtung Polizeikontrolle. Als wir kurz davor angekommen sind, springen 2 Polizisten aus dem Lada heraus und fuchteln wild mit Ihrer Radarpistole in der Luft herum. Ukrainische Radarpistolen sehen aus wie Silikonspritzen aus dem Baumarkt, und haben eine Digitalanzeige welche die Geschwindigkeit anzeigt....

Wir halten also an, mit uns stoppt auch ein Autofahrer. Ein Polizist schreit gleich den Autofahrer an, er solle sofort verschwinden und weiterfahren! Derzeit nehmen die Helme ab, packen die Führerscheine und Fahrzeugscheine aus und überreichen sie den Polizisten. Die Papiere interessieren die Beamten nicht im geringsten, er klemmt sie an den Scheibenwischer seines Ladas. Danach scheichen die Polizisten mehrere Male um die Motorräder und mustern uns.

Daraufhin folgendes Gespräch:

Wir fragen nach warum wir angehalten wurden.  Antwort: "Sie sind zu schnell gefahren"

Frage: "Wieviel zu schnell?"  Keine Antwort, die Polizei schaut nach wie vor die Motorräder an

Einige Zeit später nochmal die Frage: "Wieviel zu schnell waren wir denn?"

Antwort des Polizisten:  "Och...nicht viel..."

Mein Blick fällt auf die Anzeige der Radarpistole welche auf dem Dach des Ladas liegt. Die Anzeige springt zwischen 0 und 200 hin und her.....

Die weiteren Fragen der Polizei: "Was sind das für Motorräder, welche Marke, wie alt, wieviel PS, wie schnell, wie teuer als Neufahrzeug und wie teuer gebracht."

Das kennen wir schon, das sind die Standartfragen....

Einer will noch wissen, was wir da überhaupt für seltsame Klamotten tragen.

Antwort: "Das ist ganz normale Motorradfahrerkleidung, Schutzkleidung in Deutschland"

Daraufhin ernten wir ungläubige Blicke der Polizisten! Das Spiel zieht sich noch einige Zeit lang hin, bis die Beamten Ihre Neugier befriedigt haben.

Nach den Preisverhandlungen über die Strafe zahlen wir ein paar Euro, bekommen unsere Papiere zurück und dürfen weiterfahren :-)

Wer in dieses Land fahren will sollte sich nicht von folgenden Fragen aufhalten lassen:

Was willst Du dort ?

Warum willst Du dahin ?

Lass Dir nicht das Motorrad klauen!

Eine gewisse Vorsicht schadet sicher nicht, aber nach meinen Erfahrungen sind die Leute zum größten Teil sehr (Gast)freundlich und hilfsbereit.

Bilder der Tour können bei den untenstehenden Links angesehen werden.

Nach dem Anklicken der Links kommt ganz unten rechts neben dem Vorschaubild eine Bildübersicht mit weiteren Fotos.

Bilder 1:  Ortsschilder der 3. Dimension

Es muß nicht immer Blech sein....

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437247

 

Bilder 2: In der Ukraine

Landschaft, Straßen, Gebäude, Denkmäler

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437273

 

Bilder 3: Kiew

Keine Ahnung wie oft wir uns hier verfahren haben...

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437282

 

Bilder 4: Die Brücke über den Dnepr, Gigantisch!!

Man fährt nichtsahnend durch die Landschaft und plötzlich kommt nach einer Kurve die Einfahrt zur Brücke und man steht vor dem Dnepr. Der Fluß ist an dieser Stelle ca. 6 Kilometer breit, die eigentliche Brücke ist also um die 6 Kilometer lang. Danach fährt man noch ca. 10 Kilometer über eine Art Damm, welcher die Flußausläufer durchzieht.

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437300

 

Bilder 5: GS 1100 on Tour

was sonst?

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437289

 

Bilder 6: Ansichten eines Hotels

Eigentlich ein Ausnahmefall, alle anderen Hotels waren ok

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1437284

 

Für die GS hat sich übrigens fast niemand interssiert, sie wurde nicht mal als hässlich emfunden. Wahrscheinlich dachten die meisten es sei eine neue Ural Enduro. Die Bandit war dagegen der absolute Hingucker.

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!