Unterwegs zum Nordkap:

 

 

BMW GS 1100

Im Herbst 2003 hab ich beschlossen, daß ich ein anderes Motorrad brauche.

Damals fuhr ich eine Ducati Monster 900, welche mir heute immer noch sehr gut gefällt! 

Das zukünftige Motorrad sollte absolut reisetauglich sein, also saubequem mit hoher Zuladung, dazu ausreichend Leistung mit einem gutem Fahrverhalten, die Zuverlässigkeit war auch wichtig. Und natürlich durfte es nicht mehr als 2 Zylinder haben! 

Anfangs schwebte mir längere Zeit eine Triumph Tiger vor, wobei ich den 3.Zylinder der Tiger großzügig in die Toleranz eingerechnet hätte.... 

....aber mangels Angebot an gebrauchten Tigern habe ich die Triumph wieder verworfen.

Da ich damals schon über 30 war    und bereits gute Erfahrungen mit einer BMW R 100 Mystic hatte, kam ich also wieder auf BMW.

Die GS 1100 war zu dieser Zeit knapp 10 Jahre auf dem Markt, mittlerweilen war ich also den Anblick dieser Q gewohnt 

 Da die 4-Ventil GS damals wie heute zu den meistverkauften Neu-Motorrädern gehört(e), musste ja irgendwas dran sein.

Im Mobile.de fand ich gleich eine GS 1100 aus Nürnberg, Preis und Zustand waren ok.

Der Besichtigungtermin:

Mann, ist die groß.....und schwer.....und unhandlich, dazu dieses hässliche Cockpit.  Im Stil der 80ér  

Die Probefahrt:

Alles ist da wo es hingehört, endlich wieder eine logische Blinkerbetätigung, in den Spiegeln sieht man den Rückwärtigen Verkehr und nicht die eigenen Arme, dazu eine extrem bequeme Sitzposition.

Beim Fahren ist die GS plötzlich superhandlich, trotz Ihrer 250 KG.

Eigentlich wollte ich mir zum Vergleich noch einige andere GS én anschauen, aber als ich nach der Probefahrt das typische GS-Fahrer Grinsen aufgelegt hatte, sagte ich gleich fest zum Kauf zu.

Mittlerweilen hab ich ca. 15000 KM draufgefahren, davon ca. 5500KM in einer 3-wöchigen Urlaubstour durch die Ukraine (Bericht im linken Menü) und frage mich warum ich nicht schon vorher zu diesem Motorrad gekommen bin!!

Hier die Umbauten meiner GS:

Das Heck wurde vom Vorbesitzer umgebaut. Stammt von einer KTM, steht der GS absolut klasse und war auch ein Grund meiner Kaufentscheidung.

Aluboxen mit selbstgebauten Haltern zum Einhängen an die serienmäßigen Kofferhalter. Riesige Rohrträger sind somit nicht nötig

Sturzbügel der GS 1150 Adventure, umgebaut und angepasst für die 1100ér

Komplette Front der GS 1150 mit Ermaxscheibe

"Soundoptimierter" Auspuffumbau

 

Hier gehts zum Reisebericht "Mit der GS durch die Ukraine"

Und hier bekommst Du einen Einblick über den Kupplungswechsel an der GS

 

 

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!